Zur fortlaufenden Verbesserung unserer Website und Ihres Nutzererlebnisses verwenden wir Cookies, in denen Informationen über Ihren Besuch unserer Website gespeichert werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Hiermit erklären Sie Ihre Einwilligung in die Verwendung von Cookies. Einverstanden

Persönliche Erfahrungen mit Gehirntraining | P.M. Gehirntrainer
logo
PM logo

Persönliche Erfahrungen mit Gehirntraining

Warum Gehirntraining? Rechtsanwalt Jochen Götzl aus Herrenberg (Baden-Württemberg) sagt: “Ich treibe sehr viel körperlichen Sport und finde, dass Körper und Geist eine Einheit bilden. Beides muss fit sein. Und ich glaube, dass sich das Gehirn ähnlich wie ein Muskel trainieren lässt.”

Götzls Gehirntraining mit dem P.M. Gehirntrainer hat sich schon ausgezahlt: “Ich meine, geistig frischer zu sein. Ich kann mich besser konzentrieren, und meine Problemlösungsfähigkeit hat sich verbessert.”

Am Gehirntraining, das ihm täglich unterschiedliche Aufgaben zur Verfügung stellt, gefällt dem Anwalt nicht alles gleich gut: Die Aufgabe “Melodien merken” macht ihm weniger Spaß, die Sprach- und Logik-Aufgaben dafür umso mehr. “Gut am P.M. Gehirntrainer finde ich, dass die Aufgaben unter Zeitdruck zu lösen sind und dass es verschiedene Schwierigkeitsstufen gibt.”

Jochen Götzl ist der Meinung, dass man ein Leben lang trainieren und sich weiterentwickeln muss – in jeder Hinsicht. “Im Sport muss man mit zunehmendem Alter auch mehr tun, um Alterungsprozessen entgegenzuwirken. Genauso ist es auf geistiger Ebene. Wer ständig das Gleiche tut oder denkt, der rostet geistig ein. Das Gehirn muss beschäftigt und herausgefordert werden. Am besten jeden Tag.”

So sieht es auch Wiebke Plett-Petersen. Sie ist 58 Jahre alt und macht Gehirntraining, um ihr Gedächtnis in Form zu halten. “Jeden Abend, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, ist es ein Muss für mich, meine tägliche Aufgabe zu absolvieren.” Und warum gerade der P.M. Gehirntrainer? “Mir gefällt, dass ich in kurzer Zeit Erfolge erzielen konnte. Geholfen hat mir, dass ich in meiner Altersklasse gut dastehe, teilweise sogar auf Platz 1 bin, und das hat mich auch beeindruckt.” Sie erreicht meist zwischen 112 und 114 Punkten. Ihr Ziel: “Ich möchte auf jeden Fall 120 Punkte erzielen!”